K

Karies
weit verbreitete Zahnerkrankung, ausgel�st durch eine Bakterien-Infektion. Von den Bakterien wird vor allem Zucker in Milchs�ure umgewandelt. Diese kann die Zahnsubstanz an�tzen und so ein Loch entstehen lassen.

Keramik
Material zum F�llen von Z�hnen oder f�r Kronen oder f�r Veneers.

Kinderbehandlung
Um Kindern die Angst vor dem Zahnarzt zu nehmen, werden Instrumente und Behandlungsmethoden vor den kleinen Patienten mit besonderen Begriffen benannt. "Bohrer" oder "Spritze" sind Worte, die in Gegenwart von Kindern beispielsweise nicht verwendet werden. Der kleine Patient beh�lt auch stets die Kontrolle �ber die Behandlung. Au�erdem bei Kindern zu beachten: Es gibt in der dieser Patienten-Gruppe spezielle Krankheiten und Krankheitsverl�ufe. Putztraining oder Prophylaxe- (Fissurenversiegelung) und kieferorthop�dische Ma�nahmen k�nnen n�tig sein.

Kieferchirurgie
Eigenst�ndiges Fachgebiet der Chirurgie. Behandlung von Krankheiten und Verletzungen durch Operationen im Mund- und Kieferbereich.

Kieferorthop�die
Teilgebiet der Zahnmedizin, das sich mit dem Erkennen und Behandeln von Fehlstellungen der Kiefer und Z�hne befasst.

Knirschen
Bruxismus; Schienenbehandlung

Komposit
Composite

Konkremente
Dunkle, harte Ablagerungen, die sich aus dem Sekret der Zahnfleischtaschen bilden und sich auf der Wurzeloberfl�che anlagern. Sie werden bei der Parodontalbehandlung entfernt und unterscheiden sich von Zahnstein u.a. durch ihre Farbe.

Krone
ersetzt Teile oder sogar die gesamte nat�rliche Zahnkrone. Im Gegensatz zum Inlay decken Kronen die nat�rliche Zahnkrone wie eine Kappe ab.

K�rettage
Eingriff zur Parodontalbehandlung. Chirurgisches Auskratzen einer entz�ndeten Zahnfleischtasche und anschlie�ende Gl�ttung der Wurzeloberfl�che.

Kunststofff�llung
Composite

Kurzkopfzahnb�rste
Zahnb�rste mit kurzem Kopf. Damit k�nnen die Innenfl�chen und Zwischenr�ume der Z�hne besser erreicht werden. Auch wird m�glicher W�rgereiz beim Putzen der Backenz�hne vermieden.