I

Implantat
oder: Zahnimplantat; k�nstliche Zahnwurzeln, die anstelle fehlender Z�hne in den Kieferknochen eingepflanzt werden.

Implantologie
Teilbereich der Zahnheilkunde, der sich schwerpunktm��ig mit zahn�rztlichen Implantaten, den Zahnimplantaten besch�ftigt.

Individualprophylaxe
Individuell zusammengestelltes Prophylaxeprogramm, das in der Zahnarztpraxis von speziell daf�r weitergebildeten Mundhygienikerinnen durchgef�hrt wird. Professionelle Zahnreinigung; Putztraining

Inlay
oder: Onlay; Einlagef�llungen aus Gold-Legierungen, Kunststoff oder Keramik im Seitenzahnbereich. Sie werden im Labor vorgefertigt und dann in den defekten Zahn eingelegt.

Injektion
im Volksmund "Spritze"; Lokalan�sthesie

In-office-Bleaching
Alternative zu Home-Bleaching. In einer oder mehreren Sitzungen werden die Z�hne in der Zahnarztpraxis "gebleicht". Bleaching nach zahn�rztlichen Methoden h�lt im Vergleich zu den Anwendungsprogrammen aus der Drogerie l�nger.

Interdentalb�rsten
Zahnzwischenraumb�rsten. Speziell hergestellte Zahnb�rsten in verschieden Formen und Gr��en zum Reinigen von Zahnzwischenr�umen. Damit werden schwer zug�ngliche Stellen gereinigt.