F

Fissur
lat. fissura: Spalte, Furche, Einschnitt. So werden die "Täler" im Kauflächenrelief der Seitenzähne genannt. Die "Berge" hingegen sind die Höcker. Fissurenversiegelung.

Fissurenversiegelung
Bei kariesgefährdeten Personen können die noch kariesfreien Fissuren mit einem dünnflüssigen Kunstharz- oder Composite-Material versiegelt werden, um die Besiedlung durch die Mundflora zu verhindern.

Floss
Zahnseide

Fluoridierung
Imprägnierung der Zähne mit Fluorid-Gel oder -lack. Durch die Einlagerung des Fluorids werden die Zähne gehärtet und so vor Karies geschützt.

Frei liegender Zahnhals
Schnittstelle zwischen Zahn und Zahnfleisch, die normalerweise vom Zahnfleisch verdeckt ist. Z.B. durch Parodontitis oder dauerhaft zu kräftigen Druck beim Zähneputzen kann es jedoch zu freiliegenden Zahnhälsen kommen. Sie sind empfindlich gegenüber Hitze und Kälte, Süßem und Saurem. Durch den mangelnden Schutz kann Zahnhalskaries entstehen.

Füllungstechniken
Nach dem Entfernen der Karies muss der Zahn geschlossen werden, um die Kaufunktion wieder herzustellen. Zum Füllen defekter Zähne stehen viele verschiedene Techniken und Materialien zur Verfügung. Die eigentliche Füllung (im Volksmund auch fälschlich "Plombe" genannt) kann aus Amalgam, Gold, Keramik oder Kunststoff bestehen.